ERNESTYNA ORLOWSKA

 

PROJECTS

 

DATES

 

CV

 

CONTACT
Ernestyna Orlowska sitting in the can, Trash

Ernestyna Maria Orlowska has a Bachelor in Fine Arts and a Master in Expanded Theater from the Berne University of Arts.

 

In her artistic practice she merges the different disciplines of fine art, theater, performance and music.

Her works are shown in galleries, independent art spaces, museums as well as theaters and festivals, such as Helmhaus Zurich, Bone Performance Festival Berne, Schlachthaus Theater Bern, Südpol Lucerne, Dampfzentrale Bern, Les Urbaines Lausanne, Buzz Cut Festival Glasgow, Theaterspektakel Zürich, Transeuropa Festival Hildesheim, Kunsthalle Basel, etc.

 

She won various grants/prizes for emerging performers, among others Tankstelle Lucerne 2015, Inkubator Zurich 2016, Kicks! Berne 2016 and was part of the Baushtelle Balkan Temple, a residency program in Belgrade and Prishtina in 2015.

 

2016 she was selected by the art commission of the city of Berne to submit a proposal for live art in public space for the Allmend Berne and her project Magic Almond was realized in 2017.

 

In 2017 she won the Jury-Award for Wishing Well at Arena Festival Erlangen and a grant from the canton of Berne.

 

-------------------------Deutsch--------------------------

 

Ernestyna Maria Orlowska, geboren 1987 in Polen, lebt und arbeitet in Bern. 2013 schloss sie an der Hochschule der Künste Bern (HKB) den Bachelor in Fine Arts ab. Darauf folgte ein Master Studium in Expanded Theater, ebenfalls an der HKB. Ihre Arbeiten finden auf der Schnittstelle von bildender Kunst, Theater und Performance statt. Neben ihren Solo-Projekten arbeitet sie in verschiedenen Kollaborationen.

 

Seit 2012 zeigt Ernestyna Orlowska regelmässig ihre Arbeiten in Museen, Offspaces und Theatern u. a. Helmhaus Zurich, Bone Performance Festival Berne, Schlachthaus Theater Bern, Südpol Lucerne, Dampfzentrale Bern, Les Urbaines Lausanne, Buzz Cut Festival Glasgow, Theaterspektakel Zürich, Transeuropa Festival Hildesheim, Kunsthalle Basel, etc.

 

Seit 2015 kuratiert sie zusammen mit Johanna Dähler und Daniela Ruocco die regelmässig statt findende Plattform Greller Keller für, experimentelle, interdisziplinäre Performances im Schlachthaus Theater Bern.

 

2016 hat sie einen Wettbewerb für Kunst am Bau der Stadt Bern gewonnen. Ihr Projekt Magic Almond, ein partizipatives Performanceprojekt im öffentlichen Raum, wurde 2017 auf der Allmend Bern umgesetzt.

 

2017 gewann sie den Jury Award am Arena Festival Erlangen für die Performance Wishing Well und einen Werkbeitrag vom Kanton Bern.